1243

Die Urkunde

4. Juli 1243

Die Urkunde

Quelle: Buch „750 Jahre Wehe Chronik eines Dorfes“ von Dietrich und Heike Buschmann Aus einer Urkunde vom 07.04.1243 geht hervor, dass der Ritter „Helenbert von Manen“ ein Gebäurde in der Bauerschaft Husen an das Kloster Levern verkauft hat. In weiteren Urkunden aus den Jahren 1274 und 1329 wird zum ersten…

Mehr erfahren
1908

Gründung des Kriegervereins Wehe

30. Mai 1908

Gründung des Kriegervereins Wehe

Um die Jahrhundertwende bestand in Rahden der Krieger-Landwehr-Reservisten-Verein, dem auch Weher Reservisten und Kriegsveteranen angehörten. Den Kameraden war der Weg nach Rahden zu weit und so fanden sich am 30. Mai 1908 etwa 20 Personen in der Gasstätte Wilhelm Fangmeier (heute Schwettmann-Rüter) zusammen, um eine Kriegerkameradschaft zu gründen. Das Ziel…

Mehr erfahren
1922

Gründung des Schützenverein Wehe

10. Oktober 1922

Gründung des Schützenverein Wehe

Quelle: Buch 750 Jahre Wehe Chronik eines Dorfes von Heike und Dietrich Buschmann Der Gedanke einen Schützenverein zu gründen geht sicherlich auch auf die Brauchtumpflege, Traditionspflege und Pflege der Dorfgemeinschaft zurück. Am 10. Oktober 1922 wurde auf Anregung mehrerer Weher Bürger von dem Hauptlehrer Paland, in der Gastwirtschaft Fangmeier (jetzt…

Mehr erfahren
2008

100 jähriges Jubiläum Kameradschaft ehem. Soldaten Wehe

20. April 2008

100 jähriges Jubiläum Kameradschaft ehem. Soldaten Wehe
2009

Gründung Wehe Aktiv e.V.

3. Mai 2009

Gründung Wehe Aktiv e.V.

Die Gründungsmitglieder waren Heinrich Grundmann, Franz Rixen, Manfred Helweg und Jürgen Schütte. Es wurde nach einer Möglichkeit gesucht, Förderungen zur Dorfentwicklung Vereinsübergreifend steuern zu können. Hier war es auch häufig Vorgabe, dass Anträge als Dorfgemeinschaft gestellt werden. Wehe Aktiv versucht hierbei die Vielzahl der Vereine zu verknüpfen und damit die…

Mehr erfahren
2014

Wappen

1. Januar 2014

Wappen

Das Ortswappen Wehe besteht seit 2014 und wurde von einem Heraldiker erstellt. In rotem Schilde unter einem gestürzten, silbernen Doppelsparren eine silberne Bockwindmühle. Über dem Doppelsparren vorne ein goldener Ast mit drei Eichenblättern und zwei Eicheln, hinten ein silbernes, auf der Spitze stehendes Karo. Die Bockwindmühle ist ein historisches Bauwerk…

Mehr erfahren
Zurück zum Anfang