„Wehe aktiv“ ist motiviert bis in die Haarspitzen

[Quelle: Westfalenblatt, 20.03.2019]

Von Anja Schubert

Wehe (WB). Unverändert motiviert bis in die Haarspitzen sind die Mitglieder von »Wehe aktiv«, wenn es darum geht, ihr Dorf weiter nach vorn zu bringen und dieses für die Zukunft gut zu rüsten.

Ortsvorsteher und Vorsitzender Heinz Grundmann hat sich daher gefreut, viele Mitglieder sowie Bauamtsleiter Dieter Drunagel zur Jahreshauptversammlung in der alten Schule begrüßen zu können.

Es sei beeindruckend, was man im vergangenen Jahr wieder alles »gerissen« habe, auch wenn man beim Landesentscheid des Dorfwettbewerbes nur Bronze erzielte. »Wir sind die Gewinner der Herzen und wir haben durch die Teilnahme auch selbst für unser Dorf wieder vieles gewonnen und erreicht«, sagte der Ortsvorsteher.

Friedhof neu gestaltet

Die Neugestaltung des Friedhofsumfeldes sei nur ein sichtbarer Beweis. Zudem habe der Naturkind-Kindergarten an einem Kreisprojekt teilgenommen. Beachtlich sei die Zahl der örtlichen Betriebe, 45 an der Zahl, die Landwirte noch nicht eingerechnet. »Hier geht noch mehr und wir wollen und müssen weiterhin am Ball bleiben.« Das gelte auch und insbesondere für die Unterstützung aus den zahlreichen möglichen Fördertöpfen, die unter anderem auch für den Abriss alter maroder Gebäude Gelder bereithielten, damit Ortschaften durch Neubauten vorangetrieben werden könnten.

Über diese und weitere aktuelle Themen gab Bauamtsleiter Dieter Drunagel einen Überblick. »Aus IKEK und DIEK können für die Errichtung des Dorfgemeinschaftshauses nach erfolgtem Baufortschritt Mittel abgerufen werden«, informierte Drunagel. Zudem kamen die geplante Erweiterung des Kindergartens um eine vierte Gruppe ebenso zur Sprache wie der Wunsch, auf dem Schulhof ein Spielgerät in Form eines Schiffes zu errichten, Sanierungsarbeiten an der Sporthalle, Wirtschaftswegekonzept sowie der Status Quo des Breitbandausbaus wurden thematisiert.

»Digitales Dorf« wird vorgestellt

»Besprechen und auf kurze Sicht umsetzen, das ist das, was hier voranhilft«, unterstrichen Grundmann und Manfred Helweg. Die Beiden rückten weitere Maßnahmen in den Fokus, mit denen man Leuchtturmprojekte schaffen wolle: »Wir laden alle Betriebe zu einem Unternehmerstammtisch am Mittwoch, 27. März, ein, bei dem wir das Projekt ›Digitales Dorf‹ vorstellen wollen.« Das Modellprojekt des »Bündnisses Ländlicher Raum im Mühlenkreis« habe zum Ziel, Dienstleistungen und Serviceleistung für Menschen im ländlichen Raum online verfügbar zu machen sowie die Kommunikation und Partizipation in der Dorfgemeinschaft zu stärken, erläuterte das neue Vorstandsmitglied Markus Griepenstroh, der sich bereits in die Materie eingearbeitet hatte. »Jeder kann dann individuell für sich abwägen, ob dies eine lohnenswerte Sache ist«, betonte Ortsvorsteher Heinrich Grundmann.

Vorstandswahlen:

Bei den Wahlen stand Manfred Helweg als Kassenwart nicht mehr zur Verfügung. An seine Stelle wurde Jens Döding gewählt. Helweg übernahm jedoch das Amt des zweiten Kassierers. Zur Schriftführerin wurde Bianca Reimers gewählt und Stellvertreter Markus Griepenstroh. Grundmanns Dank galt Manfred Helweg, der als Kümmerer, langjähriger Kassierer und unerschöpflicher Motor mit Ideen, Verbindungen und Hilfestellung die zahlreichen Ehrenamtlichen ansporne, der Ortschaft zu einer permanenten zukunftsfähigen Entwicklung zu verhelfen. Auch Helwegs Ehefrau Erika erhielt ein Präsent und Blumen für die Hege und Pflege der Räumlichkeiten von »Wehe aktiv«.

0 Kommentare

Es gibt bisher keine Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum Anfang