Die Kirchen sind geschlossen- die Glocken läuten

Die Kirchen sind geschlossen- die Glocken läuten

Bis auf Weiteres sind unsere Kirchen geschlossen, es finden keine Treffen von Gemeindegruppen und keine Gottesdienste statt. Im Moment ist es für unsere Gemeinschaft am besten, Abstand voneinander zu halten. Für uns alle eine ungewohnte und herausfordernde Situation, aber das ist jetzt angesagt und das ist gut so!

Und doch ist da der Wunsch bei vielen und das Bedürfnis, auch jetzt oder jetzt erst recht, die Gemeinschaft weiter irgendwo zu spüren und auszudrücken. Gar nicht so einfach, wenn man nicht zusammenkommen und sich nicht treffen soll. Da sind uns in der Kirchengemeinde unsere Kirchenglocken eingefallen. Sie läuten dreimal am Tag, morgens, mittags und abends und sie sind (fast) überall zu hören. Und sie wollen nicht in erster Linie die Zeit ansagen. Vor allen Dingen rufen sie uns zu: “Unterbrich mal, was du gerade tust! Besinn dich auf andere, besinn dich auf Gott, besinn dich auf das, was du Gott und anderen Menschen verdankst. Denk an Menschen, denen es gerade jetzt nicht so gut geht!“ Das Läuten der Glocken hält die Erinnerung an unsere Gemeinschaft wach.

Deshalb möchte ich folgende Idee mit euch teilen: Wie wär´s, wenn wir beim Läuten der Glocken uns alle einen Moment Zeit nehmen, an Menschen denken, die gerade jetzt krank sind oder viel Kraft im Einsatz für andere lassen. Vielleicht habt ihr Gelegenheit, eine Kerze anzuzünden, ein Gebet zu sprechen oder ein Lied anzustimmen…. Das wäre doch eine gute Gelegenheit, das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu erleben, auch wenn wir Abstand halten.

Außerdem werden wir ab heute, 20.3. jeden Tag einen kleinen Denkanstoß in die DorfFunkApp stellen. Vielleicht bringt uns das ja auch auf andere wertvolle Gedanken.

Euch allen trotz allem eine gute Zeit!

Rainer Rohrbeck

Zurück zum Anfang