Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Ralf Möller kandidiert in Wehe Dorf

Mitgliederversammlung der Ortsunion Wehe 09.06.2020

Wehe. Auf der Mitgliederversammlung der Ortsunion Wehe, an der auch der Bürgermeister Dr. Bert Honsel und der stellv. CDU-Stadtverbandsvorsitzende Christian Krüger teilnahmen, wurden die Weichen für die Zukunft neu gestellt.

Auf der gut besuchten Versammlung in Ludewigs Landhaus in Wehe, bei der Christian Krüger die Wahlleitung für die Festlegung der Bewerber für die Kommunalwahl am 13. September übernahm, gab es klare Zeichen für einen Generationenwechsel.

Zunächst erinnerte Ortsunionsvorsitzender Sven Reimers jedoch in seinem Jahresrückblick unter anderem auf die von der CDU Ortsunion Wehe initiierten Anträge. So erläuterte er nochmal den Antrag auf Geschwindigkeitsbegrenzung an der Barler Straße im Bereich der Bushaltstelle „Langenhorster Rasteck“, welcher nun Wirkung zeigte. Im Rahmen einer kreisweiten Verkehrsschau wurde dieser Bereich von der Kommission als zu „offen“ betrachtet, mit dem Ergebnis die Schulbushaltestelle zunächst deutlich sichtbarer zu gestalten und mit weiteren Warnschildern, z.B. „Schulweg kreuzt“ auszustatten. Nach diesen Maßnahmen soll nun ein Monitoring erfolgen und die Situation nachfolgend bewertet werden.

Als weiteres Projekt wurde auf Initiative der Ortsunion Wehe ein Antrag bei der Telekom für die Aktion „Wir jagen Funklöcher“ gestellt. Hiermit soll der schlechten LTE- und Mobilfunkversorgung im Zentrum von Wehe entgegengewirkt werden. „Es ist bedauerlich, dass wir als digitales Dorf mit erheblichen ehrenamtlichen Tätigkeiten eine tolle Homepage unter www.wehe-aktiv.de aufgebaut haben, die in Verbindung mit einer mobilen DorfFunk App nutzbar ist, wir jedoch diese nicht einmal draußen auf der Straße nutzen können, weil kein Mobilfunkempfang vorhanden ist“ sagte Reimers.

Zwischenzeitlich ist auch bereits Bewegung in die Angelegenheit gekommen. In einem Vor-Ort-Termin mit der Firma Deutsche Funkturm (ein Tochterunternehmen der Telekom) wurden Gespräche aufgenommen, um die Situation zu verbessern. Es werden hierzu weitere Informationen folgen.

Bei der anschließenden Wahl der Kandidaten und Ersatzkandidaten für die kommende Kommunalwahl im Herbst kam es zu einem Wechsel. Für den Wahlkreis 140 Wehe Dorf, der seit nunmehr 11 Jahren von Ratsmitglied Friedrich-Wilhelm Schlickriede besetzt wurde, er diesen aber aus Altergründen in jüngere Hände geben möchte, wurde einstimmig von der Versammlung Ralf Möller und als sein Vertreter Sven Viermann gewählt.

Beide Bewerber kommen aus dem Weher Zentrum und freuen sich auf ihre neue Aufgabe.

In einer kurzen Vorstellung hat Ralf Möller, der in Rahden geboren, 50 Jahre alt, verheiratet ist und einen 13-jährigen Sohn hat, bereits seine Motivation für seine Bewerbung genannt. „Ich stelle mich zur Wahl, weil ich unser Stadt- sowie Dorfleben aktiv mitgestalten möchte. Ich möchte für meine Heimatstadt und meinen Wohnort Wehe Verantwortung übernehmen und mich für alle Weher Bürgerinnen und Bürger einsetzen.“

Bei der Nominierung des Kandidaten für den Wahlkreis 150 Wehe Barl wurde Sven Reimers von der Versammlung gewählt, die Funktion des Vertreters übernimmt Carsten Friedrich. Im Wahlkreis Wehe Barl verabschiedet sich damit Ortsvorsteher Heinz Grundmann nach 31-jähriger Ratsarbeit und macht ebenfalls den Weg für einen Generationenwechsel frei.

Ortsunionsvorsitzender Reimers bedankte sich bei beiden Ratsmitgliedern für ihren unermüdlichen Einsatz für die CDU und die Ortschaft Wehe.

Heinz Grundmann lieferte einen Sachstandsbericht über die Arbeiten am Dorfgemeinschaftshaus auf dem Schützenplatz in Wehe. Es ist erfreulich die Baustelle „wachsen“ zu sehen. Kürzlich wurde das Dach gerichtet, bis zum heutigen Zeitpunkt sind bereits mehr als 1.500 ehrenamtliche Arbeitsstunden an dem Projekt geleistet worden. Die CORONA-Problematik erweist sich in diesem Fall eher als Vorteil, viele Leute fragen, ob sie helfen können und zeitweise musste dieser Ansturm koordiniert werden, damit die Helfer richtig eingesetzt und alle Abstands- und Sicherheitsregeln eingehalten werden konnten.

Mit Erstaunen stellte der CDU-Vorsitzende Sven Reimers fest, dass die hiesigen Sozialdemokraten in den Zeiten des Wahlkampfes das Thema „Dorfgemeinschaftshaus auf dem Schützenplatz“ ebenfalls für sich entdeckt haben und es speziell erwähnen, wobei gerade das Dorfgemeinschaftshaus eindeutig die Handschrift der CDU Wehe trägt. „Aber grundsätzlich können wir ja froh sein, dass die Weher SPD in diesem Fall, mal nicht wie sonst üblich, gegen ein Projekt in Wehe interveniert, weil es jemand anderes vorgeschlagen hat, sondern es im weitesten Sinne mitträgt. Nichts zu machen, kann also auch mal etwas Gutes an sich haben.“

Ortsunionsvorsitzender Sven Reimers teilte noch den Termin zur Aufstellungsversammlung am 17.06.2020 um 19:30 Uhr bei Rüters Gasthaus in Hahnenkamp mit.

Der gemeinsame Abend klang bei weiteren Diskussionen über viele kommunale Themen aus

v. links n.r.:
Bürgermeister Dr. Bert Honsel, Sven Reimers (Kandidat Wehe Barl), Ralf Möller (Kandidat Wehe Dorf) und Christian Krüger (stellv. CDU Stadtverbandsvorsitzender)
Back to top